BewusstSein    Natur - Kultur

"Die Natur ist ein Brief Gottes an die Menschheit."                                                               Platon

Es war einmal ein Mensch, der fand, sein Sein & Tun sei von der Natur getrennt zu betrachten. Diese Idee setzte sich durch in der "zivilisierten" Gesellschaft: Alles Menschentun = Kultur, der Rest auf Erden = Natur.

 

Die Menschheit steht an dem Wegkreuz sich zu entscheiden, ob sie ihr Verhältnis mit der Natur wieder harmonisiert, in Resonanz bringt - schlicht eine Frage der Geisteshaltung und des adäquaten Bewusstseins.

Menschen traumatisieren ihre Mitwelt, weil ihre Innenwelt traumatisiert ist. Sie stellen das Chaos in ihrem Inneren in ihrer Außenwelt her. Umweltzerstörung ist Ausdruck ihrer De-struktivität als Folge ihrer Traumabiografie.

Wer jedoch seinen inneren Frieden findet, muss auch seine Mitwelt nicht mehr zerstören. Frieden findet, wer seinen Schmerz in Mit-gefühl für sich selbst und andere ver-wandelt.“        Prof. Franz Ruppert, Traumaforscher

BUCHTIPPS

  • Kalinke, Viktor: Zhuangzi - Das Buch der daoistischen Weisheit.

  • Kohr, Leopold: Das Ende der Großen. Zurück zum menschlichen Maß.

  • Mollison, Bill: Handbuch der Permakultur.

  • Whitefield, Patrick: z.B. 'The Earth Care Manual

"Alles, was der Mensch tut und zu tun hat, soll er aus dem Licht der Natur tun. Denn das Licht der Natur ist nichts anderes als die Vernunft selber. Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich klüger dünkt denn sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist."         Paracelsus

Los Llanos LaPalma Mrz2020.jpg