BewusstSein   

Balancieren

"Was not tut, ist keine Erweiterung, sondern
eine Vertiefung des Bewusstseins."  

Jean Gebser

"Jedes Ding bewegt sich seinen eigenen Rhythmen gemäss auf einen Zustand höheren Gleichgewichts und grösserer Harmonie zu. Gleichgewicht ist kein Zustand, sondern ein Prozess. In menschlichen Beziehungen beispielsweise bewegen und verändern sich beide Partner, bleiben jedoch im Gleichgewicht; sie verfügen über Macht, bleiben jedoch tugendhaft.      

Manchmal übernimmt einer von beiden die Führung, dann wieder folgt er dem anderen Partner; manchmal herrscht Einigkeit, dann wieder Zwietracht. Entscheidend ist der harmonische Ausgleich zwischen beiden, dass beide einen tiefen Respekt für einander hegen. Alle Elemente des Männlichen und des Weiblichen werden gewürdigt, weil alle zu einem dynamischen Gleichgewicht beitragen. Jede Veränderung gefährdet das bestehende Gleichgewicht und zerstört es, um ein umfassenderes Gleichgewicht zu erreichen. So wird zeitweilig ein Ungleichgewichtszustand erzeugt, aus dem heraus sich eine höhere Form des Gleichgewichts entwickelt. Auf diese Weise entsteht ein immer tieferer Zustand der Harmonie.      

Wenn jeder Mensch das ausgewogene Zentrum ist, stellt sich Harmonie auf natürliche Weise ein und wird vertieft."

Ray Grigg, Das Tao des Seins.

Friede
Harmonie